Digitale Immobilienwirtschaft

PropTech-Unternehmen erfreuen sich wachsender Beliebtheit innerhalb der Immobilienbranche. Die Coronakrise spielt dabei eine nicht zu vernachlässigende Rolle. Das PropTech-Unternehmen ANIMUS hat sich mit seiner App die Digitalisierung der Immobilienwirtschaft auf die Fahne geschrieben.

  • 0_Highlights
  • Digitales & Innovationen
  • App Entwicklung
FOTO: Bild.de

Als Bindeglied zwischen Nutzer, Verwalter, Immobilienunternehmen und Dienstleister unterstützt ANIMUS seine Kunden aus der Immobilienbranche dabei, durch digitale Vernetzung Arbeitsprozesse effizienter zu gestalten und dank verschiedenster integrierter Services die Lebensqualität und Zufriedenheit der Nutzer zu steigern. 

DIGITALISIERUNG IN DER IMMOBILIENWIRTSCHAT: DIE COVID-19-PANDEMIE ALS KATALYSATOR In den letzten Jahren hat das Thema Digitalisierung in der Immobilienbranche zunehmend an Bedeutung gewonnen. Seitens der Mieter steigt das Interesse an digitalen Lösungen für smarte Wohnkonzepte immer mehr und innerhalb der eher konservativen Immobilienwirtschaft findet langsam ein Umdenken statt. Potenziale und Chancen der Digitalisierung wie die Optimierung von Prozessen oder das Thema Nachhaltigkeit werden immer stärker wahrgenommen und nachgefragt. Laut der aktuellsten ZIA-Digitalisierungsstudie investiert inzwischen gut jedes vierte Unternehmen der Immobilienwirtschaft (27 Prozent) mehr als fünf Prozent seines Umsatzes in die Digitalisierung. Verglichen mit 2018 hat sich der Wert nahezu verdoppelt. Die Corona-Pandemie wirkt nun als zusätzlicher Katalysator für die digitale Transformation. Die Krise hat vielen Unternehmen der Branche vor Augen geführt, wie wichtig eine digitale Infrastruktur ist, um schnell auf die neuen Anforderungen reagieren zu können. Die Digitalisierung ist seit Beginn der Pandemie nicht mehr nur ein ›nice to have‹, sondern schlichtweg unvermeidbar.

DIE QUARTIERSSOFTWARE IN ZEITEN VON CORONA Altbekannte, noch analoge Prozesse müssen also aufgebrochen und verändert werden, damit digitale Kommunikations- und Verwaltungswege erschlossen werden können. An dieser Stelle setzt die Quartierssoftware von ANIMUS an. Durch ein digitales Nachrichtenfach können Mieter und Verwalter schnell und direkt Kontakt miteinander aufnehmen. Alle wichtigen Dokumente wie Abrechnungen und Verträge sind in der digitalen Wohnungsakte jederzeit einsehbar. Beanstandungen können außerdem direkt in der App gemeldet werden.

Des Weiteren fördert die App beispielsweise durch eine Chatfunktion den Zusammenhalt im Quartier. Gerade weil die andauernde Pandemie die physischen Kontakte einschränkt, wird das digitale Kontakthalten mit den Mitmenschen immer wichtiger. Mit der Chatfunktion können Mieter weiterhin mit den Nachbarn in Kontakt bleiben, sich gegenseitig unterstützen und zumindest digital ein Stück enger zusammenrücken. Auch die Anbindung von verschiedensten Dienstleistungen bietet in diesen Zeiten Vorteile für Nutzer. So können über den Paketdienst kontaktlos Pakete empfangen, nahegelegene Restaurants mit Lieferdienst unterstützt oder bequem über den angebundenen Lebensmittellieferdienst Einkäufe direkt vor die Haustür geliefert werden.

ANIMUS bietet mit seiner Quartierssoftware während der Coronakrise eine große Stütze sowohl für Nutzer als auch für die Immobilienunternehmen. Die häufige Nutzung der digitalen Plattformen in der Coronakrise könnte sich zu einem langfristigen Wachstumstreiber für die Digitalisierung entwickeln.